Kiel -Spitzbergen-Kiel 5.5.- 13.10.2018 mit der Cutting Edge (X-Yacht 482)

Skipper Kay Heinrichs

Ziel:  GinTonic mit Eis direkt von der Scholle


7.4.2018

 

Willkommen auf unserer Website der Cutting Edge

 

Unsere Tour von Kiel Olympiahafen nach Spitzbergen und zurück startet am 5.5. und soll am 13.10. wieder in Kiel enden. Elf Crewwechsel sind geplant, bummelige 4000sm, 2567 Gin Tonics .... und 6 mal duschen.

Die Reise wird in zweiwöchige Etappen unterteilt sein. Von Kiel Schilksee über Bergen, Trondheim, Bodö und Tromsö nach Longyearbyen auf Spitzbergen. Wenn wir Glück haben und die Eislage es erlaubt, werden wir auf einer zweiwöchigen Etappe den Versuch unternehmen, die Insel zu umrunden, danach auf gleicher Route zurück nach Kiel. ... im Moment ist die Eislage aber noch schaurig !

 

Zum Boot:

Die Cutting Edge ist eine X-Yacht 482 mit 14.5m Länge, 4,30m Breite und 2,50m Tiefgang von 1999/2000 welche Kay vor zwei Jahren in Göteborg in Schweden gefunden hat.

Im Sommer 2017 haben wir sie unter allen Bedingungen rund England getrieben und  ich kann es nur mit den Worten des Skippers nach einer harten Nacht wiedergeben: GEILES MÄDCHEN! (Es folgte ein Kuß aufs Rad! ... nicht etwa für MICH! noch Fragen?)

Diejenigen unter euch, die segeln, können vielleicht nachvollziehen wenn ich sage: selbst im dicksten Dreck freut man sich auf den Wachwechsel: die Kiste ist der Hammer!

Im Moment steht unser Baby aber noch im Winterlager in der Halle. Der Zeitplan ist erdrückend und die Arbeit noch endlos. Etliche Ersatzteile sind noch nicht geliefert und Kay und ich sind jede freie Sekunde am Boot.  Der Skipper kennt am Schiff inzwischen jede Schraube und hat sie zumindest einmal gelöst und wieder fest gezogen -  wenn er sie nicht gleich ausgetauscht hat. 

Also an Bord ist noch das totale Chaos!

... das geht noch schlimmer :-)

 

Zu Hause in Belau sieht es aber auch nicht besser aus: die Bowdenzüge erstrecken sich vom Eingang bis zur Terassentür, die Schaltung vom Motor liegt in Einzelteilen und blockiert den Weg zur Garderobe, in der Küche häufen sich Arbeitsklamotten, Flaggenstock, Ruderkopf und Kleinteile, man stolpert ständig über den Propeller und im Wohnzimmer liegt das Dinghy.

Für den ganzen Törn nehmen wir uns recht viel Zeit, damit viel von der norwegischen Küste und von Spitzbergen gesehen werden kann. Es geht bei diesem Törn also nicht darum, möglichst viele Meilen in möglichst kurzer Zeit zu segeln, sondern darum, die Natur auf sich wirken zu lassen. Da wir in den Sommermonaten unterwegs sind, wird es die meiste Zeit hell sein. Mehr Sonne ist aber nicht gleichzusetzen mit mehr Wärme :-) Mit zunehmenden Breitengraden wird auch unser bekleidungstechnischer Umfang zunehmen.   

Merle und Christiane

De Skipper un sin Fru!

 

Kay Heinrichs (Jahrgang `59)

Skipper seit  Schulzeiten, Regatten  Nord- und Ostsee Sprinta Sport und Mittelmeer Dickschiff

seit 15 Jahren hauptsächlich Schottland,  Nord- und Ostsee, Atlantik, Mittelmeer, 1994 Spitzbergen

 

Christiane Koch (Jahrgang `72)

Laser, Nord-und Ostsee, mit dem Gatten die letzten Jahre hauptsächlich Schottland und Regatten Mittelmeer

 

Der größte Teil des Törns wird von unserer Nichte, Merle Heinrichs begleitet (Jahrgang ´` ´99), welche gleich nach dem Abi im Gallopp ihre Segelausbildung nebst Sprechfunkzeugnis absolviert hat


Toll !!

TOLL ist nicht etwa ein Ausruf des Entzückens, sondern Norwegisch für Zoll!

Ganz, ganz wichtig, denn wir wollen ja à la Hemingway dem Leben stets einen GinTonic voraus sein (bei Ernest war es zwar der Whiskey, aber ich zitier jetzt mal bewußt falsch)

Für alle, die uns begleiten werden, bitte bedenkt bei eurer Einreise die Einfuhrmengen. Auch der Duty Free kann daran nichts ändern.

Hier gehts zur APP zum Berechnen der verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten.


Blog

Galerie

Route